Deutsche Gesellschaft für Management und Controlling in der Sozialwirtschaft e.V.
Lesen

Frankfurt am Main 18.10.2017: 12. NPO-Praxistag &#...

Frankfurt am Main 18.10.2017: 12. NPO-Praxistag „Tue Gutes und leide darunter“ – Belastung am Arbeitsplatz in Non-Profit-Organisationen

 

Inhalt

Der Fachkräftemangel und älter werdende Belegschaften treffen die Sozialwirtschaft in besonderer Weise. Neue Mitarbeiter sind wegen der teilweise belastenden und dazu noch schlecht bezahlten Aufgaben nur schwer zu gewinnen und insbesondere ältere Mitarbeitende haben angesichts schwieriger und belastendender Arbeitsbedingungen zunehmend Probleme, die Arbeit zu gewährleisten.

Angesichts dieser Situation erhält die Frage, wie die Arbeitsfähigkeit gefördert und erhalten werden kann, eine zentrale Bedeutung für die Unternehmen der Sozial- wirtschaft. Dieser Problemlage zur Arbeitsfähigkeit wid- men sich die Forschungen von Juhani Ilmarinen. Das aus dieser Forschung entwickelte Konzept zur Förderung der Arbeitsfähigkeit betrachtet die persönliche und die betriebliche Situation der Beschäftigten und wird im Bild des Hauses der Arbeitsfähigkeit anschaulich beschrieben. Interessant ist dieses Modell auch deswegen, weil es erlaubt, Kennzahlen zum Stand und zur Entwicklung der Arbeitsfähigkeit zu entwickeln.

So beschreibt etwa der WAI (Arbeitsfähigkeitsindex) das Verhältnis der individu- ellen Leistungsfähigkeit zu den konkreten, vom Unternehmen gestellten Arbeitsanforderungen. Im Idealfall liegt die Leistungsfähigkeit etwas über den Anforderun- gen. Kritisch wird es, wenn das Verhältnis deutlich aus der Balance gerät. Dann sind Gesundheit und Leistungsfähigkeit gefährdet. Am NPO-Praxistag wird das Konzept der Arbeitsfähigkeit vorgestellt, im Selbstversuch erprobt und diskutiert. Darauf aufbauend werden Konzepte und Methoden für das betriebliche Gesundheitsmanagement dargestellt und an einem praktischen Beispiel aus einem Unternehmen der Sozialwirtschaft untermauert.

Detaillierte Informationen zur Agenda und den Teilnehmerbeiträgen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Veranstaltungsort

Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt am Main

Telefon: 069 / 800 87 18 – 0
E-Mail: hausamdom@bistum-limburg.de
www.hausamdom.bistum-limburg.de

Hier geht es zur Anmeldung.