Deutsche Gesellschaft für Management und Controlling in der Sozialwirtschaft e.V.
Lesen

Köln, 17.06.2020: Businessplanung komplexer Versor...

Köln, 17.06.2020: Businessplanung komplexer Versorgungskonzepte

Ganz egal ob Neuinbetriebnahme, Erweiterungsneu- und Umbau oder einfach nur die Bewertung von bestehenden Angeboten, immer häufiger wird die zentrale Frage gestellt: „Lohnt sich das denn eigentlich?“. Diese einfache Frage hat es in sich, denn mit der zunehmenden Komplexität von Angebotsformen und Refinanzierungsbedingungen ist es immer anspruchsvoller hierauf eine aussagekräftige Antwort zu finden. Deshalb widmet sich dieses Seminar genau diesem Thema: Wie kann der Erfolg von Versorgungskonzepten möglichst ganzheitlich bewertet werden?

Dabei steht nicht die Vorstellung erfolgreicher Konzepte oder das Vortragen von Erfahrungsberichten bisheriger Umsetzungen im Mittelpunkt, denn diese Konzepte müssen stets im Kontext landesspezifischer Vorschriften sowie Ihrer fachlichen Vorstellungen individuell entwickelt werden. Wir legen den Fokus dieses Seminars stattdessen darauf, wie ein erfolgreicher Planungsprozess für alternative Versorgungsformen aussehen sollte und wie es Ihnen gelingt, auch komplexe Vorhaben auf Basis fundierter Annahmen systematisch zu planen und die Umsetzungschancen des Vorhabens zu beurteilen. Kernbestandteile der Veranstaltung sind darum der grobe Überblick über zu beachtende rechtliche Rahmenbedingungen, die Vorstellung konzeptioneller Erfolgsfaktoren sowie die kleinschrittige Vorstellung komplexer betriebswirtschaftlicher Planungsrechnungen.

Dabei haben wir die Veranstaltung so aufgebaut, dass wir Ihnen eine ausgewogene Mischung von theoretischem Wissen und praktischen Rückmeldungen aus konkreten Projekten bei typischen alternativen Versorgungsformen bieten werden. Als Umsetzungsbeispiel werden wir zunächst die typischen Bausteine alternativer Wohnformen (Pflegedienst, Tagespflege, trägerverantwortete und selbstbestimmte Pflege-WG, Betreutes Wohnen, Ambulant Betreutes Wohnen der Eingliederungshilfe sowie ergänzende hauswirtschaftliche Angebote) einzeln beleuchten. Anschließend werden die Einzelkonzepte zu komplexen Versorgungsmodellen zusammengeführt, die verschiedene Zielgruppen (Alte bzw. behinderte Menschen, Selbstzahler und Sozialhilfeempfänger) adressieren. Der Planungsansatz kann dabei sowohl klassisch für die Beurteilung von Neubauvorhaben genutzt werden oder aber im Rahmen einer Business-Case-Betrachtung zur Beurteilung bereits bestehender Angebote genutzt werden.

Inhalte (Orientierung am Aufbau einer ganzheitlichen Businessplanung):

  • Rechtliche Rahmenbedingungen: zu beachtende gesetzliche Grundlagen alternativer Versorgungskonzepte
  •  Konzeptionelle Grundlagen alternativer Versorgungsformen:
    • Typische alternative Versorgungsformen
    • Erfolgsfaktoren für die Gestaltung alternativer Versorgungsformen (SWOT-Analysen)
  •  Markt und Wettbewerb: Typische Gegebenheiten im Markt und in Marktanalysen:
    • Preisliche und inhaltliche Positionierung in Abhängigkeit von Substitutionsprodukten (z.B. stationäre
      Einrichtungen, allgemeiner Wohnungsmarkt etc.)
  •  Marketing und Vertrieb: Zielgruppenabgrenzung und Erstellung eines Marketingplans
  • Finanzplanung (praktische Vorstellung Excel-basierter Kalkulationsinstrumente):
    • Grobstruktur des Aufbaus einer mehrjährigen Kalkulation
    • Kalkulation der Gebäudefinanzierung: Betrachtung von Kauf- oder Mietobjekten, Kalkulation der
      internen und externen Mietpreise, Bestimmung d. Eigenkapitalbelastung und langfristigen
      Rentabilitäten, Planung Instandhaltungen, Abbildung von Preisindexierung etc.)
    • Abbildung der Anlaufphase: Belegungsentwicklung, Berücksichtigung von Anlaufinvestitionen,
      sukzessives Aufstocken der Personalmenge, Zuordnung variabler und fixer Kosten
    • Kalkulation der unterschiedlichen Betriebsformen: Erstellung einer frei parametrierbaren Kalkulation,
      Definition von Wirtschaftlichkeitsparametern je Betriebsmodell, Einhaltung regulatorischer
      Anforderungen, Berücksichtigung unterschiedlicher Personalplanungsansätze, Vorstellung
      unterschiedliche Erlösplanungsansätze
    • Abbildung übergeordneter Kostenstrukturen: Zentrale Umlagen, Gemeinkosten
    • Zusammenführung der unterschiedlichen Planungsperspektiven
  • Risikobewertung und Alternativszenarien:
    • Erstellung einer mehrjährigen Erfolgsplanung
    • Ermittlung von Chancen und Risiken in einem systematischen Assessement

Zielgruppe: Vorstände, Geschäftsführer, Bereichsleiter, Controller
Kosten: 399 € (inkl. MWSt. und Verpflegung)

Hier erhalten Sie zusätzliche Informationen.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen